Picasso im Musée Fabre Montpellier – 2018

Wer hat noch nie davon geträumt, die Kunst von Pablo Picasso begreifen zu dürfen?

Im Rahmen der internationalen kulturellen Initiative « Picasso-Méditerranée » werden das Werk von Picasso von Frühling 2017 bis Herbst 2019 und seine starke Verbindung mit dem Mittelmeer geehrt. Mehr als 60 Ausstellungen in Frankreich, Spanien, Zypern, Italien, Griechenland, Malta, Marokko und in der Türkei, zeigen das Leben und das Werk von einem der bedeutendsten Künstler des 20. Jahrhunderts. 

Im Musée Fabre (Montpellier, Frankreich) findet man die Ausstellung „Picasso – Donner à voir“, die auf die ständige Erneuerung des kreativen Prozesses von dem Künstler aufmerksam macht. Dort gibt man nicht nur zum Sehen, sondern auch zum Anfassen. Tactile Studio hat mit dem Museum zum zweiten Mal zusammengearbeitet, um den Besuchern ein inklusives Museumserlebnis zu erlauben. 

Eine taktile Retranskription von dem bekannten Gemälde Portrait von Marie-Thérèse Walter wurde von unserem Team realisiert, die das Kunstverfahren von Pablo Picasso vermittelt.

Eine inklusive Vermittlung in 3 Etapen

Unsere Grafiker haben eine Taststation in 3 Teilen vorgeschlagen, um das Kunstwerk in seiner Gesamtheit zu präsentieren. Der erste Teil zeigt das ganze Bild mit einem generellen Fokus auf das Portrait, das sich mit einem einheitlichen Reliefniveau von dem Rest des Bildes erhebt. Es hilft uns, die ersten basischen Fragen zu beantworten: Worum geht es? Wo steht das Portrait im Bild? 

In den zweiten und dritten Teilen der Taststation geht es um die Hauptkomponenten des Gemäldes: das Gesicht und den Hut im 2. Teil, die Hände im 3. Teil. Jedes Mal wurde jedes Element taktil mit einem neuen Reliefniveau dargestellt, sodass auch sehbehinderte Besucher das Element identifizieren können. 

Design: ein dominierende Blau/ Hauch Gelb

Jede taktile Interpretation erfordert die Nutzung von geeigneten Farbkontrasten, die besondere Fragen aufwerfen: Werden wir nicht die Essenz des Kunstwerks verlieren? Wie kann man ein Tastbild so nah wie möglich an dem Originalgemälde konzipieren, und gleichzeitig ein gutes „taktiles Verständnis“ gewährleisten?

Es war der Schwerpunkt von unserer Zusammenarbeit mit Picasso Administration, deren Aufgabe die Prüfung und die Freigabe von jeder Reproduktion oder Neuinterpretation von allen Kunstwerken des Künstlers sind.

Eine tolle Herausforderung, die uns dazu geführt hat, eine Komposition anhand der chromatischen Farbmischung von Picasso zu konzipieren: die betonten Elemente des Gemäldes wurden in Blau und Gelb dargestellt, während der Hintergrund in Graustufen gezeigt wurde. Eine Lösung, die gute Kontrasten für sehbehinderte Besucher gewährleistet und die auch der Ästhetik des Künstlers treu bleibt!

Wir möchten uns bei Musée Fabre Montpellier, Musée National Picasso und Picasso Administration für die schöne Zusammenarbeit bedanken! 

Und ein großes Bravo an The Cloud Collective, die die schöne Inszenierung im Ausstellungsraum realisiert haben!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.