Schlagwort-Archive: Blindenschrift

Bibliothek Francois Mitterand – Paris – 2015

Tactile Studio übernahm die Ausführung des Projekts eines interaktiven Plans, welcher von der nationalen Bibliothek François Mitterand entworfen wurde. Eine große Tafel der Orientierung von 1,8m Länge wird den Besuchern im Erdgeschoss zur Verfügung gestellt. Sie bietet 23 Knöpfe für Audiokommentare und ein Modell der Bibliothek. ►►► WEITERLESEN

Louvre – Petite Galerie – Ausstellung „Gründermythen“ – 2015

Die Petite Galerie du Louvre ist das Zentrum für die Kunst- und Kulturvermittlung für Kinder und Jugendliche, ihre Eltern, Erzieher oder Begleiter. Hier lernen sie eine Auswahl der wichtigsten Werke des Museums lernen. Tactile Studio entwarf ein taktiles Bilderbuch, mit dem die blinden und sehbehinderten kleinen und großen Gäste ebenfalls Zugang zu Wissen haben. ►►► WEITERLESEN

Museum Quai d'Orsay - Taststation

„Das Atelier des Künstlers“ (1855) von Gustave Courbet – Musée d’Orsay – Paris – 2015


2015 inszenierte das Museum d’Orsay publikumswirksam die Restaurierung des monumentalen Ölgemäldes “Das Atelier des Malers “ (1854/55) in einem Glaskubus innerhalb Museum. Die Besucher konnten so den Restauratoren bei der Arbeit zusehen. Tactile Studio entwarf eine Taststation außerhalb des Glaskubus und zeigte das Gemälde im Relief. Ein Audioguide begleitete diese taktile Kunstvermittlung.
►►► WEITERLESEN

Modell des Gebäudes Stiftung Louis Vuitton

Stiftung Louis Vuitton – Paris – 2014

Das Gebäude der Stiftung Louis Vuitton, ein architektonisches Meisterwerk von Frank Gehry, präsentiert sich als ein Schiff aus Glas, angedokt im Herzen des Bois de Boulogne. Die Stiftung wünschte, dass das Publikum, inklusive sehbehinderter Menschen, die komplexe Architektur des Gebäudes verstehen kann: Das Ensemble von zwölf durchsichtigen Segeln beherbergt Terrassen und Galerien, welche, in der Form von “Eisbergen”, in den Wald hineinragen.  ►►► WEITERLESEN

Trévoux

Kulturzentrum La Passerelle – Trévoux – 2014

Das Kulturzentrum „La Passerelle“ wurde am 14. September 2013 in Trévoux einer Stadt nördlich von Lyon eröffnet. Auf Initiative der Kommune Dombes Saône Vallée ist innerhalb der Abteilung zum architektonischen Erbe (Centre d’interprétation de l’architecture et du patrimoine, CIAP) die permanente Ausstellung über die Stadt, ihre architektonischen Wurzeln und die umgebenden Landschaftstypen entstanden. ►►► WEITERLESEN

Taststation Eiffelturm

Eiffelturm – Ausstellungsplattform – Paris – 2014

Im Zuge der Restaurierung der zweiten Etage des Eiffelturmes wurde Tactile Studio beauftragt, fünf Reliefpulte zu konzipieren und in den Außenraum zu integrieren.
Die thematischen Inhalte hierbei sind vielfältig. Es handelt sich um Zeichnungen und Kartographien von Gustave Eiffel, aber auch die Darstellung einiger Patente des französischen Ingenieurs.
►►► WEITERLESEN

Tastbuch Louvre Lens

Museum Louvre-Lens – Lens – 2014

Das taktile Begleitheft, erdacht und editiert von dem Museum Louvre Lens, hat zum Thema die Entwicklung der Schrift über die Jahrhunderte hinweg. Neben dem Zugang zu Wissen soll das Begleitheft vor allem Spaß bei der Entdeckung der ausgestellten Schriftstücke und das Erlernen verschiedener Betrachtungsmethoden – insbesondere für Sehende – bringen.  ►►► WEITERLESEN

Musée Cernuschi für die Künste Asiens – Paris – 2013

Das Musée Cernuschi ist ein kleines, aber höchst anspruchvolles Museum für die Künste Asiens, hervorgegangen aus der Sammlung des italienisch-französischen Politikers und Ökonom Henri Cernuschi. Sein herrschaftliches Privathaus befindet sich nahe dem Parc Monceau im 7. Arrondissement. Cernuschi vermachte seine Sammlung 1896 der Stadt Paris. Der Schwerpunkt der Sammlung liegt auf dem fernen Osten: China, Japan, Korea. Mit über 12.000 Werken ist es eine der größten Sammlungen chinesischer Kunst in Europa. ►►► WEITERLESEN

Orientierungsplan Louvre Lens

Museum Louvre-Lens – Lens – 2013

Diskret und elegant reihen sich zwölf Orientierungsstationen und Taststationen in den Geist der Architektur des Museum Louvre Lens ein. Neun von ihnen wurden im Park installiert, drei weitere befinden sich in den Sälen des Gebäudes. Der Besucher kann die Verteilung der Räume, die von der Eingangshalle abgehen, nachvollziehen und die Kurven der Abteilung Galerie du Temps erfühlen. ►►► WEITERLESEN